Sommerrollen mit Suchtpotential

Seit fast vier Monaten bin ich mittlerweile in Köln und selbst immer wieder erstaunt darüber, wie schnell die Zeit vergeht. Ich erfreue mich nach wie vor sehr daran, die schöne Rheinmetropole zu entdecken und frohen Erkundungsmutes immer wieder einen Fuß in neue Restaurants, Bars, Parks, Shops, Cafés etc. zu setzen. Einige Lieblingsorte hab ich bereits in den Favoritenecken meines Kopfs und meines Herzens gespeichert (und entsprechende Blogbeiträge immerhin schon in den Entwürfen angelegt), aber ich bin mir sicher, da folgen noch viele mehr.

Ein Restaurant, das schon nach dem ersten Besuch einen Spitzenplatz in der Beliebtheitsliste erobert hat, ist das LU. Das vietnamesische Restaurant liegt fast unauffällig an einer Ecke zwischen Zülpicher Platz und Barbarossaplatz und wurde mir nachdrücklichst empfohlen – auch Online-Rezensionen schwirren vor Hingerissenheit. Nun gut, dachte ich mir – dann nichts wie hin.

Köln entdecken_LU vietnamese cuisine4Das Restaurant mit dem mintgrünen Vordach ist von innen schon einmal sehr schön eingerichtet: lange Holztische, an denen man gemütlich mit Freunden nach Feierabend sitzen kann, strahlend türkisblaue Wände mit grünen Kontrasten, viele Pflanzen und stimmige Bilder – alles vermittelt Luftigkeit und Entspannung.

Die feste Karte ist überschaubar, sie bietet Salate, einige Vorspeisen und vegetarische Gerichte. Zusätzlich gibt es eine Tageskarte mit verschiedensten Gerichten – meistens eines mit Schweine-, eines mit Rindfleisch und eines mit Meerestieren, eine Suppe sowie ein Curry-Gericht. Was aber alle gemeinsam haben: Sie sehen unglaublich lecker aus, am liebsten würde man direkt die ganze Karte durchbestellen.

Köln entdecken_LU vietnamese cuisine2Als Vorspeise sind die Sommerrollen nachhaltig zu empfehlen: Die Reispapierrollen sind gefüllt mit Reisnudeln, Schweinefleisch und Garnelen (auf diese habe ich verzichtet), Kräutern und Sprossen. Dazu gibt es einen Dip, in den die kalten Sommerrollen eingetaucht werden. Yummi!

Bei meinen bisherigen zwei Besuchen habe ich sowohl das vegetarische Hauptgericht mit Reisnudeln und frittierten Frühlingsrollen als auch das gegrillte marinierte Schweinefleisch mit Erdnüssen, frischen exotischen Kräutern, Gemüse und Reisnudeln probiert. Was soll ich sagen? Wäre ich nicht so hervorragend satt gewesen, hätte ich die Köln entdecken_LU vietnamese cuisine3selbe Portion am liebsten noch einmal bestellt. Apropos satt: Man ist es auf diese sehr angenehme Art, denn die Küche ist leicht und gesund, wodurch man sich zusätzlich noch umso besser fühlt.

Gerade im Sommer ist das LU eine perfekte Restaurantwahl, wenn man lecker, aber doch leicht essen möchte. Perfekt zu ungefähr jedem Gericht: die Passionsfruchtschorle. Draußen sitzen kann man natürlich auch – hier sind die Plätze allerdings begrenzt, Reservierungen sind nur für den Innenraum möglich. Wer sich vor dem Lärm der Zülpicher Straße sorgt, kann beruhigt werden: Es ist zwar natürlich nicht völlig still, aber beim Besuch im LU entschwindet man quasi sofort in eine ganz entspannte Welt. Gefühlt ist auch den Straßenlärm viel weniger wahrnehmbar, sobald die kulinarischen Köstlichkeiten vor einem stehen.

Keine Frage: Das LU ist einer meiner bisherigen Restaurantfavoriten und im Sommer werde ich hier sicher noch häufiger gesund und lecker essen.