Endlose Weiten, unendlich viele Lichter

Da bin ich nun also, mitten drin in Tokyo, der Megametropole. Der Taifun ist abgezogen, mit ihm auch Regen und Sturm. Die Sonne lächelt über Japan bei angenehmsten Temperaturen um die 20 Grad. Der Plan für diesen ziemlich klaren Tag stand dann auch schnell fest: Auf nach Shinjuku, zum Rathaus (Tokyo Metropolitan Building) – dem höchsten Rathaus der Welt.

Tokyo Metropolitan Building RathausDieses ist nicht nur ein an sich beeindruckendes Gebäude, das 243 m hoch in den Himmel ragt, sondern es bietet praktischerweise auch dank zweier Aussichtsdecks im 45. Stock eine beeindruckende Sicht auf Tokyo. Die noch dazu – im Gegensatz zu Skytree und Tokyo Tower – kostenlos ist. Weiterlesen

Supermärkte in Frankreich – Sirup, Fischtheken und bizarre Chips

Da ist er also, Teil zwei meiner internationalen Supermarktspaß-Reihe. Nachdem es in Florida ja schon allerhand zu entdecken gab, wartete nun ein Einkaufserlebnis näher am Zuhause, aber dennoch mit diversen Eigenheiten.

Ebenso wie in den USA sind auch in Frankreich Lebensmittel deutlich teurer, das war natürlich keine Überraschung. Wie weit auseinander die Preise für Wasserflaschen liegen können, das allerdings schon. Aber große Preisdifferenzen waren ja in Florida ebenfalls zu beobachten. Gleichsam wenig überraschend und viel mehr erwartbar: das große Käseangebot.

Also alles unspektakulär? Mitnichten. Auffällig waren zunächst einmal die riesigen Fischtheken in jedem Supermarkt – für eine solche ist offenbar Platz in der sprichwörtlichen kleinsten Hütte. Supermarkt Straßburg ToastDa das jetzt kulinarisch nicht so mein Bereich ist, schaute ich mir lieber die umliegenden Regale an. Im Kühlfach fand ich zum Beispiel Wachteleier, die ebenso üblich zu sein schienen wie das Toastbrot extra ohne Ränder nebenan. Wo es Zuhause bei getrockneten Tomaten aufhört, bekommt man in Frankreich auch in einem wirklich kleinen Supermarkt ohne Probleme getrocknetes Entenfleisch. Weiterlesen

Essen in Straßburg – Au Brasseur

Au Brasseur StraßburgDas Au Brasseur war eine eher zufällige Entdeckung, aber dafür gleich eine umso bessere. Auf großes Sightseeing folgte großer Hunger und der wollte irgendwie gestillt werden. Da ich es irgendwie geschafft hatte, in den Tagen zuvor wirklich noch keinen Flammkuchen zu essen, war mein Ziel relativ klar. Und das Au Brasseur war hier eine ideale Wahl und bot neben weiteren regionalen Spezialitäten auch hausgebrautes Bier. Weiterlesen

An den Sehenswürdigkeiten entlang – ein Stadtspaziergang in Straßburg

Zweifelsohne ist Straßburg eine Stadt, in der sich ein längerer Aufenthalt lohnt. Wer aber nur ein Wochenende oder gar einen einzelnen Tag dort verbringt, kann trotzdem die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Aussichtspunkte in einem einzigen (zwar etwas umfangreicheren, aber dennoch entspannt schaffbaren) Spaziergang unterbringen.

Vermutlich zieht es die meisten Besucher der Stadt ziemlich schnell zum romanischen und gotischen Straßburger Münster, auch und vermutlich besser bekannt als Cathédrale Notre-Dame de Strasbourg und eines der Wahrzeichen die Stadt. Nicht nur die beeindruckende Fassade, natürlich auch das Innere ist eine Besichtigung wert. Wer Interesse an der Astronomischen Uhr hat, für den empfiehlt es sich zudem, den Besuch auf 12:30 Uhr zu legen. Weiterlesen

Impressionen aus Amsterdam

Amsterdam, auch wenn die Zeit nur sehr kurz und eigentlich auch zu kurz war: Es war wirklich schön mit dir. Du bist faszinierend, lebhaft, dynamisch und trotzdem wunderbar entspannt. Und natürlich reich an Impressionen. Genau deswegen möchte ich ein paar von denen hier noch teilen, zusammen mit ein paar Tipps und kurzen Empfehlungen.

1. Einfach mal ohne Ziel durch die Stadt laufen. Und dabei auf jeden Fall die vielen wunderschönen Hausein- und -aufgänge in Amsterdam bewundern.

Amsterdam Hauseingänge Weiterlesen

Vondelpark, Amsterdam

Wenn ein Aufenthalt in einer Stadt wie Amsterdam nur so kurz ist wie unserer, dann ist das natürlich immer schade und man muss sich umso genauer überlegen, was man mit der wenigen zur Verfügung stehenden Zeit so anfängt. Statt Unmengen an to dos zu erledigen und imaginären Plänen hinterher zu rennen, finde ich es oft umso wertvoller, einfach innezuhalten, sich beispielsweise in ein Café zu setzen und zu beobachten. Die Stadt, die Menschen, die Gewohnheiten. Sich die Sprache anzuhören und so viel Atmosphäre wie möglich in sich aufzunehmen. Einfach da sein, sich dessen bewusst sein und versuchen, ein bisschen „echtes Lebensgefühl“ aus dieser Stadt einzusammeln.

Ein Platz, der sich dafür in Amsterdam auch ganz hervorragend eignet, ist der Vondelpark. Zusätzlich liegt er noch ganz in der Nähe vom sehr schönen Museumsviertel, das jederzeit einen Spaziergang wert ist, sei der Aufenthalt auch noch so kurz. Im Vondelpark begegneten uns nicht nur unfassbar viele sportliche Menschen beim Laufen oder auf dem Rad, noch viel mehr hatten sich auf den großen Rasenflächen einen Platz gesucht, um einen der womöglich letzten warmen Sommerabende gemeinsam zu genießen. Ich mag ja sowieso Plätze gern, an denen Menschen zusammen kommen – und der Vondelpark war für mich an jenem Abend das verdichtete Gefühl von Sommer in der Stadt. Grillen, zusammen sitzen, reden, Musik hören. Große Gruppen, kleine Gruppen, Paare und einzelne Personen, von denen dennoch niemand das Gefühl erweckte, allein zu sein. Weiterlesen

Schlafen in Amsterdam oder: Wir übernachteten auf einem Boot.

Einige Tage, bevor es nach Amsterdam gehen sollte, wartete eine eher unerfreuliche Nachricht im Posteingang: Unser gebuchtes Hotel wurde nämlich storniert, da der Veranstalter, über den wir buchten, Insolvenz angemeldet habe. Ärgerlich genug, aber erst einmal musste natürlich schnellstens eine neue Unterkunft her.

Durch Zufall entdeckte ich das Botel in Amsterdam – ein Hotel-Boot – und war direkt begeistert. Durch ein Angebot bezahlten wir zu zweit weniger als 50 Euro und wurden zudem positiv überrascht.

Botel AmsterdamNach der Ankunft am Amsterdamer Hauptbahnhof kann man an dessen Rückseite kostenlos die Fähre nehmen, die ohne Umschweife Richtung Botel fährt. Und das Tag und Nacht, wenn auch nachts auf einer etwas anderen Route. Nahe dem Anleger gibt es nicht nur ein Botel, sondern auch ein paar wenige Cafés/Bars/Restaurants. Der Check-In ging sehr schnell und problemlos, die Angestellten waren superfreundlich und überreichten uns nicht nur eine gern genutzte Karte der Amsterdamer Innenstadt, sondern gleich auch noch eine Ermäßigung für die nächste Botel-Buchung. Yay! Weiterlesen

Ein Florida-Fazit mit viel hach und danke. <3

Ich könnte jetzt seitenlang ausholen, um diesen Aufenthalt in Florida zusammenzufassen, aber eigentlich bedarf es gar nicht allzu vieler Worte. Danke, Florida für eine unglaublich wundervolle Zeit. Für fast immer scheinbar endlos viel Sonne, für schnellstens wieder aufhörenden Regen, wenn er denn wirklich mal da war, für die zauberhaftesten Strände und Surferstädte, für magische Zeiten, für auch abends noch warme Pools, für Playlists, die immer wieder den Sommer und diese Zeit in Ohr und Kopf holen werden, für einfach alles.

Ich hätte mir kein besseres Ziel wünschen oder ausdenken können, um meine Reise zu beginnen. Und dieser Auftakt hätte nicht wunderbarer sein können: Wann immer ich dachte, mehr Schönheit, mehr Wunder, mehr Zauberhaftigkeit ginge nicht, zeigtest du mir: Geht doch, glaub einfach dran. Jeder Superlativ schien nur temporär zu sein, die mitgenommenen Glücksgefühle halten jedoch an. Und das Wissen, dass manchmal einfach alles funktionieren kann. Dass tolle Zeiten warten. Dass es perfekte Momente gibt. Danke, Florida.

Make a wish! Ein Tag im Magic Kingdom

Wenn man sich schon mal in Florida aufhält und das Hotel noch dazu nur 10 Minuten von Disney World entfernt ist, dann ist ein Besuch eben dort ja quasi gesetzt. Ich erwartete einen Freizeitpark, der deutlich größer als die mir bisher bekannten und schon sehr gut gemacht sein würde. Was ich nicht erwartete: Wie sehr mich dieser Tag be- und verzaubern könnte. Und dass man manchmal einfach so doch wieder ein bisschen an Wunder und Wunscherfüllung glauben kann. Auch, wenn man erwachsen und eigentlich sehr rational ist. Ein Tag in Disney World ist einer, der einen in andere, in traumhafte Welten fernab des Alltags versetzt. Schon allein dafür: Danke, Disney. Weiterlesen

Supermärkte all around the world – Teil 1: Einkaufen in Florida

Ich liebe es, auf Reisen die Supermärkte des jeweiligen Landes zu erkunden. Das ist schon so, seit ich mich erinnern kann. Ein Besuch im Supermarkt scheint mir oft auch ziemlich aufschlussreich zu sein und manchmal weit mehr über das jeweilige Land, seine Gewohnheiten und seine (Ess-)Kultur zu verraten als viele andere Aktivitäten: Besonderheiten, was wichtig ist und natürlich kulinarische Spezialitäten. Spannend genug, daher eröffne ich heute meine kleine Supermärkte-all-around-the-world-Reihe. Natürlich in Florida. Weiterlesen